Atemschutzmaske: Welchen Mundschutz brauche ich?

Atemschutzmasken kenne viele von uns nur aus der Medizin. Mittlerweile gibt es aber zahlreiche Varianten, die alle ihren ganz eigenen Nutzen haben. Leider nutzen viele unseriöse Anbieter die aktuelle Situation aus und verkaufen überteuerte, qualitativ minderwertige Atemschutzmasken. Bei uns erhältst Du sichere Masken zu einem fairen Preis und kannst zwischen vielen unterschiedlichen Modellen wählen. Doch welche Unterschiede gibt es und welche Maske ist für Dich die Richtige? Unser Ratgeber hilft Dir bei der Entscheidung.

Einwegmundschutz: Unkomplizierte Begleiter im Alltag

Diesen Mundschutz siehst Du unter anderem bei Deinem Zahnarzt. Der Einwegmundschutz – auch OP-Mundschutz genannt – besteht aus einem 3-lagigen Filtermaterial und wird mit Bändern am Kopf oder mit Hilfe von zwei Gummischlaufen hinter den Ohren befestigt. Im Nasenbereich kannst Du über den individuell einstellbaren Nasenbügel das Vorbeiströmen der Atemluft vermeiden. Nur wenn die Maske eng anliegt, schützt sie Dich und andere vor einer Infektion. Unsere Einwegatemschutzmasken sind so beschaffen, dass sie über viele Stunden hinweg getragen werden können. Die perfekte Lösung, wenn Du eine Maske suchst, mit der Du Deine Einkäufe erledigen kannst oder einen langen Spaziergang im Park planst.

FFP-Masken: Partikel filternde Halbmasken

FFP-Masken (Filtering Face Pieces) schützen vor partikelförmigen Schadstoffen wie Staub, Rauch oder Krankheitserregern. Es gibt sie in den drei Schutzstufen FFP1, FFP2 und FFP3. Diese sind nach EN 149:2001+A1:2009 europaweit normiert.

FFP1-Masken: Filtern mindestens 80 Prozent eines Prüfaerosols heraus.

FFP2-Masken: Filtern mindestens 94 Prozent der Partikel.

FFP3-Masken: Filtern mindestens 99 Prozent der Prüfaerosole aus der Luft.

Das Robert Koch-Institut empfiehlt FFP-Masken für den Schutz gegen das Corona-Virus. Wenn Du also grössere Menschenansammlungen nicht vermeiden kannst, zu einer Risikogruppe gehörst oder Dich einfach optimal schützen möchtest, sind die FFP-Atemschutzmasken die beste Wahl.

Brauche ich eine FFP-Atemschutzmaske mit Ventil?

Vor allem in den Medien sehen wir aktuell viele Bilder von Menschen, die Atemschutzmasken mit Ventil tragen. Das hat einen Grund: Besonders die kleinen, harten FFP-Masken mit dickem Filtervlies benötigen ein Ventil, da der Atemwiderstand sonst zu hoch wäre und die Atemluft beim Einatmen seitlich an der Maske vorbeiströmen könnte. Allerdings haben die Masken mit Ventil keine höhere Schutzwirkung als die „herkömmlichen“ FFP-Masken. Korrekt getragen, sind beide Varianten empfehlenswert.

Wie lange kann ich eine Atemschutzmaske tragen?

Sämtliche FFP-Masken sind Einwegartikel, die nicht für den mehrfachen Gebrauch vorgesehen sind. Nachdem Du die Maske bis zu acht Stunden getragen hast, solltest Du sie gegen eine neue Atemschutzmaske austauschen. Masken, die mehrfach getragen werden, verlieren ihre Schutzfunktion. Entsorge Deine alten Masken also einfach im Hausmüll und verwende anschliessend einen neuen Mundschutz. Du hast Fragen zu unseren Atemschutzmasken? Rufe uns an oder schreibe uns eine Nachricht. Wir beraten Dich gerne persönlich.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.